BAMF: Knappe oder verfristete Zustellung von Anhörungsterminen

    Der Flüchtlingsrat Berlin hat in mehreren Beiträgen via Facebook über eine große Zahl sehr kurzfristige und auch verspätete Zustellungen von Asylanhörungsterminen an Geflüchtete berichtet. Die Fristen für die Anhörung liegen seit Mitte Juni 2016 von den reinen Briefdaten her  bei nur noch 6 bis 10 Tagen Vorlauf. 

Einen Vorlauf nur von 7 bis 10 Tagen … Weiterlesen …

Weniger Leistungen nach SGB bei Unterbringung in einer Unterkunft mit Vollversorgung

Bezieher von Arbeitslosengeld II (Hartz 4), die in einer Not- oder Gemeinschafts-Unterkunft untergebracht sind, in der man sich selbst nicht versorgen kann, haben bisher aufgrund der Systematik der Leistungen nach SGB im Vergleich zu den Menschen, die Leistungen nach AsylbLG beziehen, zu hohe Leistungen erhalten. Bisher konnte der Essenanteil nicht aus den Hartz4-Leistungen herausgerechnet werden. … Weiterlesen …

Lageso: Unterlagen für Ausschreibungen tempohomes und neue Gemeinschaftsunterkünfte

Heute wurden die Unterlagen für die erste Staffel der neuen Unterkünfte veröffentlicht, bei denen die Ausschreibung bereits läuft. Daneben gibt es mit der Buchholzer Str, Geringer Str. und der Heerstraße drei weitere Unterkünfte. Dies sind: Am Oberhafen Siverstorpstr. Wollenberger Str. Buchholzer Straße Gerlinger Straße Heerstr. Hier der Link zu den Unterlagen.    

Neue Vertrags-Grundlagen für Betreiber

Allgemeine Informationen   Inzwischen sind über die Ausschreibung für die neue Gemeinschaftsunterkunft Heerstraße 16 auch die Vertragsgrundlagen für Betreiber zugänglich geworden. Die wesentlichen Unterlagen haben wir hier nun zusammengestellt. Neben dem Vertrag an sich ist insbesondere die Leistungsbeschreibung interessant. Ebenso gibt es einen neuen Personalschlüssel, der auch Verbesserungen im Vergleich zum alten enthält. Generell zu … Weiterlesen …

Lageso: Alle Abläufe für Leistungen für NEU Ankommende und bereits Registrierte

Für NEU in Berlin ankommende bisher umregistrierte Geflüchtete gilt im Moment (20.05.) der folgend dargestellte Ablauf. In wesentlichen Teilen wurde dieser von einem Mitarbeiter des Lageso geschildert, von uns aber an einigen Stellen ergänzt, präzisiert und erweitert. Das Verfahren ist in weiten Teilen mit dem „alten“ identisch, das für Bahn- und Bus-Ankommende bisher galt, aber … Weiterlesen …

Wie können traumatisierte Flüchtlinge unterstützt werden?

BPtK veröffentlicht Ratgeber für haupt- und ehrenamtliche Flüchtlingshelfer Viele Flüchtlinge haben in ihrem Heimatland und auf der Flucht Traumatisches erlebt. Ein großer Teil von ihnen leidet noch lange unter den schrecklichen Er- lebnissen. Diese Menschen fühlen sich bedroht, obwohl keine akute Gefahr mehr besteht. Sie sind schreckhaft und übermäßig wachsam. Sie leiden unter überfallartigen Erinnerungen … Weiterlesen …

Erhöhtes Beförderungsentgelt bei S-Bahn und BVG

Oft werden Menschen im öffentlichen Nahverkehr kontrolliert und haben kein Ticket oder auch z.B. den Berlinpass nicht dabei. Das sog. Erhöhte Beförderungsentgelt (EBE) kann man unter bestimmten Umständen im Nachhinein noch reduzieren. Hierzu sind die folgenden Schritte nötig: 1. Gibt es grundsätzlich ein Ticket und einen Berlinpass kann man persönlich vorsprechen und unter Vorlage der … Weiterlesen …

Was tun bei psychischen Belastungen, Verhaltensauffälligkeiten?

Um wen und in welchen Fällen geht es? Haben Sie in Ihrer Einrichtung geflüchtete Personen mit auffälligen Verhaltensweisen, wie zum Beispiel   anhaltende Schlafstörungen,   Nervosität oder Ruhelosigkeit   Aggressivität gegen Mitbewohnerinnen und -bewohner, die Beschäftigten der Einrichtung oder auch gegen sich selbst,   sozialer Rückzug, nicht ansprechbar sein,   starke innere Unruhe,   bei … Weiterlesen …

Rundfunkbeitrag / GEZ-Gebühren

Rundfunkbeitrag (GEZ) ist zu zahlen, wenn man in einer Wohnung wohnt. Laut Rundfunkbeitragsstaatsvertrag sind Unterkünfte für Asylbewerber und Hotel- und Gästezimmer, Ferienwohnungen keine Wohnungen. Im nicht privaten Bereich wie zB bei Hotels und Ferienwohnungen sind die GEZ-Beiträge von den Inhabern dieser ‚Betriebsstätten‘ zu zahlen. Daher sollten Geflüchtete in Hostels, Turnhallen oder Heimen eigentlich keine GEZ-Briefe … Weiterlesen …

Wichtige Hinweise für Geflüchtete zu Maklern und Anwälten

Immer wieder hören wir von Fällen, in denen Geflüchtete Menschen unter Ausnutzung ihrer Unkenntnisse schamlos ausgenutzt werden. Deshalb hier einige wichtige Hinweise dazu: 1. Wohnungssuche In den meisten Fällen ist für die Vermittlung einer Wohnung KEIN GELD zu bezahlen. Ein Makler wird in Deutschland von demjenigen bezahlt, der ihn beauftragt. Wenn man eine Wohnung sucht … Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: