Berliner Flüchtlinge werden ab heute auch in Brandenburg untergebracht

Print Friendly

 

Ab heute, 17.10., gilt die Vereinbarung zwischen den Bundesländern Berlin und Brandenburg zur Unterbringung von Menschen aus Berlin in Brandenburger Unterkünften. Konkret gilt dies nun für max. 995 Menschen für die Unterkunft in Wünsdorf.

Nach längerem Verhandeln und auch Differenzen zu den Details der Unterbringung können nun max. 300 allein reisende Männer sowie 695 Familienplätze in Wünsdorf durch Berlin genutzt werden.

Zu den Familien werden auch Kinder im Schulalter zählen – hier sind Angebote des Programms „Fit for school“ geplant, die die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft gemeinsam mit Kooperationspartnern vor Ort erbringen will. Grundlage der Ländervereinbarung ist §45 Abs 2 AsylG.

Grundsätzlich ist geplant, dass vor allem neu in Berlin ankommende Flüchtlinge in Wünsdorf wohnen werden, für die für ein „länger andauerndes Verfahren beim BAMF“ zu erwarten ist. D.h., dass Flüchtlinge mit geringer Bleibeperspektive und wohl auch solche mit einer guten nicht in Brandenburg wohnen werden.

Konkret, aber nicht abschließend, betrifft diese Planung dann wohl nicht Syrer mit der erwartbar guten Perspektive, sondern nach unserer Einschätzung vielfach Afghanen, deren Asylverfahren bereits jetzt länger dauern als in vielen anderen Fällen. Die Aufzählung ist dabei allerdings nicht abgeschlossen gemeint, sondern nur beispielhaft.

Zunächst sollen wie gesagt nur neu nach Berlin kommende Flüchtlinge in Wünsdorf untergebracht werden. In Abhängigkeit von den in den folgenden Wochen gemachten Erfahrungen ist es dann aber auch möglich, dass die Unterkunft in Wünsdorf auch ein Wohnort für Flüchtlinge wird, die bisher in Berlin gelebt haben. Hierbei soll dann aber wiederum die „zu erwartende längere Verfahrensdauer“ Grundlage sein und dabei soziale Bindungen erhalten werden.

Wie dies alles in der Praxis funktioniert, wird sich zeigen. Bei aktuell wohl immer noch rd. 30 neu nach Berlin Kommenden und ausgehend davon, dass dann wohl max. 20 für Wünsdorf gedanklich in Frage kommen, dauert es gut einen Monat, bis Wünsdorf voll belegt wäre.

Ob zudem beispielsweise eine Terminierung beim BAMF oder LAF dann jeweils individuell und auch mit eigener aufwendiger Anreise erfolgt oder ob das anders geregelt wird, ist eine der Fragen, die sich noch stellen.

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: