Wir wollen Diskurs & Meinung. Und eine offene, liberale und positive Gesellschaft

Print Friendly

 

 

Wir haben vor einer guten Woche einen längeren Artikel zu unserer Haltung und Meinung veröffentlicht. Und wir haben sehr viele positive Reaktionen darauf erhalten. Wir waren sehr überrascht, aber auch erfreut. Und dazu bestärkt, dass wir auf einem vielleicht richtigen Weg sind: 

Seit zwei Jahren treibt Deutschland nach rechts und arbeitet sich am Thema Flucht und Migration ab. Der öffentliche Diskurs wird überschwemmt mit Aussagen und Positionen, die sich immer weiter nach rechts bewegt haben  und rechte Positionen immer weiter salonfähig gemacht haben. Die Wahrnehmung Vieler muss zwangsläufig sein, dass dies die Mehrheit im Lande sei. Sie ist es aber nicht. Es bleibt eine Minderheit, und das zu recht.

Die stille Mehrheit der Gesellschaft, wie wir sie genannt haben, steht dem inzwischen fassungslos gegenüber. Die Menschen, die als „Gutmenschen“ oder „linksgrünversifft“ verspottet werden sollen, sind überwiegend darauf stolz. Unser Problem ist aber, dass wir nicht mehr vernünftig wahrgenommen werden, sondern eine in weiten Teilen rechtsextreme Partei es geschafft hat, die öffentliche Diskussion zu kapern und auch die Themen in der regierenden Politik zu setzen.

Wir haben deshalb dazu aufgerufen, dass wir als stille Gesellschaft lauter werden müssen. Es gibt genug Ansätze, die wir in unserem Artikel auch beschrieben haben.

Was wir uns aber auch wünschen, ist eine Darstellung von Meinungen und Positionen in der Flüchtlingspolitik, die endlich einen offenen Diskurs ermöglichen.

Wir haben deshalb für all diese Bereiche einen neuen Bereich geschaffen:

DISKURS & MEINUNG

Wir stellen Diskussionsbeiträge ein, die wir für interessant halten. Sie beschäftigen sich mit Geflüchteten, Migration und deutscher wie auch europäischer Asyl- und Migrationspolitik. Sie beschäftigen sich aber auch mit gesellschaftlichen Stimmungen und dem von allen festgestellten Rechtsruck und den sich daraus ergebenden gesellschaftlichen Notwendigkeiten.

Einer Studie zufolge waren 9 Mio Menschen aus Deutschland bei und für Flüchtlinge engagiert. Es geht dabei nicht um die Zahl. Aber es geht um die Millionen Menschen, die immer noch engagiert sind und nicht mehr aushalten, was in diesem Land geschieht und wie über die ihnen gut bekannten Themen inzwischen diskutiert wird.

Deshalb wollen wir Anfangen, auch tatsächlich lauter zu werden und der stillen Mehrheit eine Stimme zu geben. Mag sein, dass es nur eine kleine ist und auch bleibt, aber jede Stimme zählt dabei.

Wir sind gespannt, auf die Resonanz und auf die Meinungen hierzu wie auch die Meinungen zum Thema an sich.

Wir sind offen für jeden Input, der die grundsätzlichen „Regeln“ beherzigt und sich sachlich, liberal und offen mit Geflüchteten, deren Integration und auch deren Sorgen beschäftigt. Wir sind offen und interessiert an Meinungen und Diskurs, an Anregungen und Input, an Beteiligung und Austausch.

Es geht nicht um eine politische Position , die irgendwo und irgendwie verortet wäre. Es geht uns um eine offene und liberale Gesellschaft, die auch auf diese Weise diskutiert und dabei Humanität, Menschenrechte  und Rechtsstaatlichkeit hochhält. Eine Gesellschaft, die sich nicht weiter in eine dunkle Ecke drängen lässt und anderen das Feld überlässt, die nicht die Mehrheit haben, aber den Diskurs gerade bestimmen.

Für alles und jeden dazu sind wir gespannt und offen. Und neugierig.

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: