NUK Mertensstraße wird geschlossen

Print Friendly

 

 

Die Mertensstraße ist eine der letzten großen Notunterkünfte. Eröffnet im Oktober 2015 in den Hallen einer ehemaligen Zigarettenfabrik wohnten in der Spitze bis zu 1.200 Menschen dort. Nun schließt die Unterkunft endgültig.

Die letzten 113 Bewohner ziehen nun ab morgen, Dienstag, 24.04., aus und werden in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht. Konkret erfolgt die Unterbringung nach Aussage des LAF komplett in der Spandauer Straße, einem ehemaligen Seniorenheim, das seit Dezember 2017 als Unterkunft für Geflüchtete betrieben wird. 

Damit wird die Schmidt-Knobelsdorf-Kaserne zur größten noch verbleibenden Notunterkunft. Die Schließung ist auch hier im Laufe des Jahres 2018 durch verschiedene Freizüge geplant.

Foto: Mertensstraße Berliner Stadtmission

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: