Aufenthaltserlaubnis

Print Friendly

Eine Aufenthaltserlaubnis bekommen Geflüchtete, sobald ihr Asylantrag Erfolg hatte. Im Gegensatz zur Niederlassungserlaubnis wird sie nur befristet und für bestimmte Zwecke erteilt, etwa für eine Ausbildung, eine Arbeit oder aus familiären Gründen. Bei Asylberechtigten und anerkannten Flüchtlingen gilt sie drei Jahre, bei subsidiär Schutzberechtigten nur ein Jahr. Quelle: BMI und BAMF

13 Gedanken zu „Aufenthaltserlaubnis

  1. Guten tag
    ich habe vor 3 jahren meine aufenthaltstitel(2014) bekommen. Ich bin selbstständig ,ich habe meine integrationskurs b1 seit 2015 gemacht. Letzte Woche war ich bei ausländerbehörde,Sie haben gesagt muss du integration c1 machen ob ich eine unbefristete aufenthaltserlaubnis bekommen ’sonst bekomme ich nur 3 jährigen aufenthalttitle,ist das richtig,oder dass reichen nur B1 ?
    Vielen Dank

  2. Hallo ich bin seit 6 Jahren in Deutschland, und besitze seit Februar 2020 ein Aufenthaltserlaubnis(25A-ABS.1) Von 2015 bis 2017 hatte ich ein Aufenthaltsgestattung, dann von 2017 bis Februar 2020, ein Ausbildungsduldung. Ich habe jetzt ein Arbeitsvertrag(unbefrisstet) C1 niveau Deutschkenntnisse. Die Frage jetzt ist: Kann ich ein Antrag für Niederlassungserlaubnis stellen?

    Mfg

    • Das wird so leider noch nicht klappen. Die Zeiten der Duldung zählen nicht mit zu den anrechenbaren Zeiten. Und die Zeiten der Aufenthaltsgestattung werden bei einer Aufenthaltserlaubnis nach § 25 Abs. 5 auch nicht mit berücksichtigt.

  3. Hallo,
    ich bin seit 6 jahren in deutschland und seit einem jahr besitze ich eine Aufenthaltserlaubnis.ich habe 60 lohnabrechnungen und b1 zertifikat.kann ich jetzt Niederlassungserlaubnis beantragen ?

    • Das kommt darauf an, welche Aufenthaltserlaubnis es ist. Unter Umständen muss die Erlaubnis trotz der 60 Monate mindestens 3 Jahre bestehen.

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.