Medizinische Versorgung Flüchtlingen und Asylbewerbern

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 09/03/2016
19:00 - 21:30

0

iCal

Veranstaltungsort
Abgeordnetenhaus von Berlin

Kategorien


Berlin hat in den letzten 14 Monaten über 80.000 Flüchtlinge und Asylbewerber aufgenommen, täglich kommen weitere hinzu. Ihre medizinische Versorgung zu gewährleisten, ist eine wichtige Aufgabe. Trotz verschiedener Maßnahmen bestehen weiter Probleme bei der Grundversorgung der Flüchtlinge.

Welche Lösungen zeichnen sich ab? Wie sind die Erfahrungen professioneller sowie ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer?

Wir möchten mit Ihnen diskutieren, welchen Beitrag Politik und Zivilgesellschaft noch leisten müssen, um die gesundheitliche Versorgung von Geflüchteten auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Welche Rahmenbedingungen bzw. Regelungen können und müssen auf welcher Ebene verbessert werden und was können nächste Schritte sein?

Begrüßung – Raed Saleh, MdA, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus
Politisches Einführungs-Statement – Thomas Isenberg, MdA, Sprecher für Gesundheit der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus

Situationsberichte

  • Detlef Cwojdzinski, AG Medizinische Versorgung, landesweiter Koordinierungsstab Flüchtlingsmanagement (LKF), Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales
  • Georg Classen, Flüchtlingsrat Berlin
  • Dr. med. Jürgen Hölzinger, Ärztekammer Berlin, Ausschuss für Menschenrechtsfragen
  • Dr. med. Renate Schüssler, Kinder- und Jugendärztin, Expertin u.a. für medizinische Versorgung in kleineren Flüchtlingsunterkünften unter 400 Plätzen, Bezirk Kreuzberg/Friedrichshain
  • Dr. med. Mercedes Hillen, Ärztliche Leiterin Behandlungszentrum für Folteropfer
  • Dr. Christian Hanke, Gesundheitsausschuss Rat der Bürgermeister, Bezirksbürgermeister Mitte

 

Anmeldung erbeten an: thomas-isenberg@spd.parlament-berlin.de

Link zur Veranstaltung

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: